Studium https://fww.htwk-leipzig.de/studium/?type=787 de-de Thu, 19 May 2022 15:09:30 +0100 news-3382 Wed, 06 Apr 2022 09:55:00 +0200 Informationen zur aktuellen Situation an der FWW https://fww.htwk-leipzig.de/no_cache/studium/aktuelles-im-studium/nachr-details-studium/einzelansicht/artikel/3382/ Infos und Übersichten: Wie sich die Covid-19-Pandemie auf den Hochschulbetrieb und Ihr Studium an der FWW auswirkt.

3. Für alle Studierenden der Wirtschaftswissenschaften (BWB, IMB, WBB sowie BWM, GMM, WBM) (Stand: 9. November 2021)

> Für aktuelle Informationen schauen Sie bitte in die jeweilige Studien- & Prüfungsordnung Ihres Studiengangs (HTWK Webseite/ studieren/ Studiengänge/ Studien- & Prüfungsordnungen, Stand: 9. November 2021).

4. Für alle Studierenden des Wirtschaftsingenieurwesens (SBB, STB, SGB, SMB sowie SBM, STM, SMM) (Stand: 9. November 2021)

> Für aktuelle Informationen schauen Sie bitte in die jeweilige Studien- & Prüfungsordnung Ihres Studiengangs (HTWK Webseite/ studieren/ Studiengänge/ Studien- & Prüfungsordnungen, Stand: 9. November 2021)

]]>
FW > FakultaetFW_STUDIUM
news-4832 Fri, 01 Apr 2022 00:01:00 +0200 Prof. Dr. Lutz Maicher zum Professor an die Fakultät WW berufen https://fww.htwk-leipzig.de/no_cache/studium/aktuelles-im-studium/nachr-details-studium/einzelansicht/artikel/4832/ Der studierte Wirtschaftsinformatiker und promovierte Informatiker startet zum 1. April als Professor für „ABWL, insbesondere digitalisierte Geschäftsprozesse und Geschäftsmodelle“ an der HTWK Leipzig.Lutz Maicher ist gebürtiger Thüringer. Er studierte Wirtschaftsinformatik an der Universität Leipzig und promovierte zu semantischer Integration heterogener Daten im Fachgebiet Informatik der Universität Leipzig. Er wirkte viele Jahre als Arbeitsgruppenleiter im Bereich der Digitalisierung des Innovationsmanagements und Technologietransfers am Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW. Von 2014 bis 2022 war er Juniorprofessor für Technologietransfer an der Fakultät für Mathematik und Informatik der Universität Jena.

Schwerpunktmäßig forscht Professor Maicher an der Digitalisierung der wissensbasierten Zusammenarbeit in Organisationen. Dies umfasst die Konzeption, Umsetzung und Evaluation innovativer Informationssysteme unter Nutzung neuer Technologien im Bereich maschinelles Lernen, Prozess- und Datenanalyse. In seiner Forschung verbindet er dies mit Fragestellungen zur Gestaltung von Organisationen als soziotechnische Systeme, denn die Verbindung von organisationaler und technologischer Innovation ist die Grundlage für die erfolgreiche Digitalisierung der betrieblichen Praxis.    

Professor Maicher wird an der Fakultät Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsingenieurwesen das Lehr- und Forschungsgebiet „Digitalisierte Geschäftsprozesse und Geschäftsmodelle“ vertreten. Im Sommersemester startet er mit den Modulen zu „Advanced Strategic Management“ sowie „Unternehmensführung“ in die Lehre – und wird hier den Fokus auf Digitalisierungsstrategien schärfen.

 

Statement von Prof. Dr. Andreas Piel

Dekan der Fakultät Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsingenieurwesen

„Professor Maicher besitzt einschlägige Erfahrungen in Lehre und Forschung im IT-Sektor und stellt auf Grund seiner Ausbildung ein ideales Bindeglied zwischen der Wirtschaftswissenschaft und dem IT-Bereich dar. Seine Forschungserfahrung, die er im Rahmen seiner Tätigkeit am Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie sammelte, kann und soll der Fakultät neue Impulse geben. Ich freue mich, dass wir ihn für unsere Fakultät gewinnen konnten und sehe in ihm ein großes Potential für die zukunftsträchtige Ausgestaltung der Fakultät Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsingenieurwesen im Speziellen und für die HTWK Leipzig im Allgemeinen.“

]]>
FW_Aktuelles-News-externFW > FakultaetFW_STUDIUMFW_ALUMNI
news-4821 Tue, 29 Mar 2022 12:15:00 +0200 Das Digitalisierungszentrum Zeitz eröffnet den „LoRa®Park Zeitz“ https://fww.htwk-leipzig.de/no_cache/studium/aktuelles-im-studium/nachr-details-studium/einzelansicht/artikel/4821/ Sensor-Anwendungsbeispiele für eine digitale Stadt – Eröffnung am 7. April 2022Das Digitalisierungszentrum Zeitz (DZZ) lädt am Donnerstag, den 7. April, um 15.30 Uhr zur Eröffnung des LoRa®Park Zeitz - aufgrund der Witterungsverhältnisse - ins Digitalisierungszentrum Zeitz ein.

Der LoRa®Park Zeitz ist ein öffentlicher Schaugarten für sensorbasierte Anwendungen. In dem Pilotprojekt des DZZ dreht sich alles um Sensorik, Daten und LoRaWAN-Funktechnologien, insbesondere darum, wie Sensoren und Geräte in einem LoRaWAN-Funknetz miteinander kommunizieren, wie Daten gesammelt und für Jeden einsehbar auf der Webseite des LoRa®Park visualisiert und veröffentlicht werden.

Konzipiert wurde der LoRaPark in Zusammenarbeit mit dem Forschungs- und Transferzentrum e.V. (FTZ) an der HTWK Leipzig, das das DZZ wissenschaftlich begleitet. "Der LoRa®Park soll einige exemplarische Anwendungsfälle einer Smart City sowie die Möglichkeiten des Internets der Dinge und der LoRaWAN-Technologie aufzeigen und diese für Jeden verständlich und greifbar machen", erläutert Projektmitarbeiterin Dr. Andrea Gauselmann zu den Zielen des Schaugartens. "Auf dem Rathausturm der Stadt Zeitz haben wir dafür das erste Gateway der Region installiert, über das auch weitere smarte Anwendungen angebunden werden können", ergänzt sie.

Demonstriert werden zunächst fünf verschiedene Sensor-Anwendungen, wie die Messung der Feuchtigkeit in Blumenbeeten, die Überprüfung des Wasserpegels im Johannisteich sowie im Mühlgraben sowie Messung der Feinstaubbelastung in der Rahnestrasse. Zwei Sensoren für das Parkplatz-Management überprüfen den Belegungsstatus der beiden barrierefreien Parkplätze auf dem Parkplatz der Moritzburg. Der LoRa®Park ist skalierbar und soll kontinuierlich ausgebaut werden.

Die Messdaten werden zur Eröffnung des LoRa®Parks Zeitz auf der Webseite www.lorapark-zeitz.de visualisiert.

Zur Eröffnung des LoRa®Park Zeitz sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Nach einem Grußwort von Oberbürgermeister Christian Thieme erläutert das DZZ den Aufbau und Funktionsweise des Schaugartens.

Im Anschluss informieren Vertreter des The Things Network Mitteldeutschland (TTN) über die Möglichkeiten und den Nutzen dieser Sensor-Technologie anhand der im Park eingesetzten Beispiele und stellen die TTN-Initiative vor. TTN ist eine offene communitybasierte Initiative zur Errichtung eines offenen, freien, d.h. für Jedermann verfügbaren energiesparenden Weitbereichs-Netzwerks für das Internet der Dinge. Es schließt sich auch bei schlechtem Wetter ein gemeinsamer Rundgang zu den einzelnen Sensor-Stationen im wunderschönen Schlosspark Moritzburg an.

Die LoRaWAN-Funktechnologie ist maßgeblich and der Entwicklung digitaler Städte beteiligt. LoRaWAN steht für „Long Range Wide Area Network“. Über ein solches Netzwerk können bei sehr geringem Stromverbrauch und zu sehr geringen Kosten kleine Datenpakete über weite Strecken hinweg übermittelt werden. Das bekannte WLAN kann im Gegensatz dazu viele Daten über eine eher kurze Strecke übermitteln. Auch für den LoRa®Park ist ein solches Funknetzwerk technische Grundlage.

Der LoRa®Park Zeitz entstand in enger Zusammenarbeit mit der Initiative The Things Network (TTN) Mitteldeutschland, sowie den Unternehmen IoT-Workplace aus Schönberg, der GISA GmbH aus Halle sowie Pepperl + Fuchs SE, ein Hersteller für Sensorik und elektronische Bauteile, sowie dem FTZ an der HTWK Leipzig.

Termin: 7. April 2022, 15.30 Uhr

Veranstaltungsort:
Digitalisierungszentrum Zeitz im Alten Franziskanerkloster, Klosterkirchhof 2, 06712 Zeitz

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Das Digitalisierungszentrum Zeitz bittet um vorherige Anmeldung unter:
https://www.zeitz-digital.de/events/eroeffnung_lorapark_zeitz/

///////////////

Zum Digitalisierungszentrum Zeitz (DZZ). ↗

Direkt zur Einladung ↗

Das Modellvorhaben DZZ wird im Rahmen des Bundesprogramms Region gestalten zu 100% gefördert. Die Förderung gliedert sich in 90% Bundes- und 10% Landesanteil des Landes Sachsen-Anhalt. 

]]>
FW_Aktuelles-News-externFW > FakultaetFW_STUDIUMFW_FORSCHUNG